Osteopathie in Münster - Bernhard Straßer

Osteopathie in der Schwangerschaft
Bilder zur Osteopathie

Was ist Osteopathie?

Vor 140 Jahren erkannte und benannte der amerikanische Arzt Dr.Andrew Taylor Still die Prinzipien der Osteopathie. Seit jener Zeit hat sich die Osteopathie kontinuierlich weiterentwickelt, in den USA, ebenso wie in Europa und anderen Teilen der Welt.

Osteopathie ist eine eigenständige Form der Medizin, die dem Erkennen und Behandeln von Funktionsstörungen dient. Die osteopathische Behandlung erfolgt ausschließlich mit den Händen.

Der Patient wird in seiner Gesamtheit betrachtet – zum einen in der Einheit von Körper, Geist und Seele und zum anderen in seiner körperlichen Einheit auf allen Ebenen.

Osteopathie in der Schwangerschaft und nach der Geburt

Osteopathie
Bilder zur Osteopathie

Während der Schwangerschaft muss sich der Körper der werdenden Mutter in kurzer Zeit stark wechselnden Ansprüchen anpassen. Dabei ist der Schwangerschaftsverlauf von besonderer Bedeutung für die Entwicklung des Neugeborenen und für die Geburt. Die Osteopathie kann sich während der Schwangerschaft um das Wohlbefinden der werdenden Mutter kümmern, um die Geburt günstig zu beeinflussen.

Aber auch die Entwicklung des ungeborenen Kindes im Mutterleib wird positiv unterstützt, indem durch eine sanfte osteopathische Behandlung sowohl muskuläre als auch fasciale Verspannungen und knöcherne Blockaden beseitigt werden. Eine entspannte, unbelastete Schwangerschaft senkt die Gefahr von Frühgeburten und Geburtskomplikationen. Eine osteopathische Behandlung der werdenden Mutter kann dabei helfen, den Körper in diesem Prozeß zu unterstützen.

Beschwerden, mit denen werdende Mütter in eine osteopathische Praxis kommen, sind:

  • allgemeine Rückenschmerzen wie muskuläre Verspannungen,
  • knöcherne Blockaden der Wirbelsäule oder Ischialgien,
  • Sodbrennen,
  • Dehnungsschmerzen der faszialen Strukturen und Aufhängebänder der Gebärmutter im Bauchraum,
  • Instabilitäten des Beckenrings, insbesondere der Symphyse.

Um einen natürlichen Geburtsverlauf zu ermöglichen , ist es zudem wichtig, den Geburtskanal und alle darauf Einfluß nehmenden Strukturen wie das knöcherne Becken, die lumbale Wirbelsäule, die Hüftgelenke , den Beckenboden sowie die umgebende Rumpfmuskulatur möglichst elastisch und mobil zu halten. Dieser Prozeß kann durch sanfte osteopathische Techniken gezielt unterstützt werden.

Während der Geburt wirken starke mechanische Kräfte auf Mutter und Kind ein. Eine gezielte osteopathische Begleitung nach der Geburt, möglichst aber vor dem Beginn der Rückbildungsgymnastik, kann bei möglichen Folgen wie Rücken –oder Kopfschmerzen, Beckenbodenschwäche, Steißbeinschmerzen oder Symphysenlockerungen helfen.

Kontakt

Praxis für Osteopathie
Bernhard Straßer
Salzstraße 21
48143 Münster

Telefon: 0251/98620130
E-Mail: info@osteopathie-strasser.de
Internet: www.osteopathie-strasser.de